Loader

Wie findet man eigentlich den richtigen Coach?

Wie findet man eigentlich den richtigen Coach?

Wer sich schon einmal mit der Suche nach einem passenden Coach beschäftigt hat, hat sicherlich festgestellt das dies ein aufwendiges Projekt werden kann. Der Suchbegriff „Coaching“ ohne weitere Einschränkungen fördert bei Google rund 240 Millionen Ergebnisse zu Tage! Eine regionale Einschränkung z.B. nach „Coaching Düsseldorf“ reduziert die Treffer immerhin schon mal auf 540.000 Stück, eine weitere Eingrenzung auf z.B. „Business Coaching Düsseldorf“ liefert 286.000 Hits – immer noch deutlich zu viel um sich ernsthaft damit befassen zu können.

Wer nicht alles Coach ist …

Das Thema Coaching ist unübersichtlich weil es zum einen ein quasi unregulierter Markt ist und zum anderen mittlerweile alle möglichen Dienstleistungs- und Beratungsangebote um das Wörtchen „Coach“ ergänzt werden. Da gibt es Life-Coaches, Abnehm-Coaches, Projekt-Coaches, Team-Coaches, Paar-Coaches, Kinder- und Jugend-Coaches usw. Da gibt es Heilpraktiker und Therapeuten die noch die ein oder andere Coachingausbildung draufgesetzt haben, Businesscoaches die tagsüber als Trainer arbeiten, Anbieter aus der Gesundheitsbranche oder der Esoterikecke … viel Spaß bei der Recherche.

Wie findet man nun einen für sich passenden Coach? Der erste Schritt ist sicherlich, sich zunächst über sein Anliegen und in welchem Kontext (beruflich, privat …) es liegt, einigermassen im Klaren zu werden. Ebenso hilfreich ist es, sich Gedanken über mögliche Ziele des Coachings Gedanken zu machen – was soll im Idealfall als Ergebnis herauskommen, welche Erwartungen habe ich, welche konkrete Unterstützung wünsche ich mir von meinem Coach? Ein erster Ansatz kann es dann sein, sich in seinem Freundes- und Bekanntenkreis umzuhören – viele finden ihren Coach oder zumindest erste Kontakte über persönliche Empfehlungen. Eine weitere Möglichkeit der Recherche sind Coachingverbände sowie Ausbildungsanbieter. Zwar gibt es mittlerweile auch Verbände wie Sand am Meer, aber es lohnt ein Blick auf deren Internetseiten, da dort häufig Verzeichnisse entsprechend ausgebildeter und zertifizierter Coaches zu finden sind. Bei Ausbildungsanbietern empfiehlt sich ein Blick auf die Dozenten – häufig sind dies langjährig tätige und entsprechend erfahrene Coaches.

Think global, act local

Suchen Sie über Google, empfehle ich neben der bereits oben angesprochenen thematischen Einschränkung (Beruf, Beziehung etc.) zunächst im regionalen Umfeld zu suchen. Da Coaching ein sehr persönlicher Prozess ist und in der Regel persönliche Treffen voraussetzt, hilft Ihnen der tollste Coach nichts, wenn er 800km weit entfernt sitzt (es sei denn Geld und Zeit spielt keine Rolle). Beschränken Sie sich auf die ersten Seiten bei Google. Es ist zwar nicht auszuschließen auch auf Seite 15 auf den richtigen Kontakt zu stoßen, allerdings sehr mühsam. Schauen Sie sich die Webseiten der Coaches an – machen diese einen modernen und zeitgemäßen Eindruck? Sind sie aktuell, sind aussagekräftige Referenzen und ggfs. Klientenfeedback zu finden? Verfügt der Coach über entsprechende Lebens- und Berufserfahrung? Ist der Coach spezialisiert/fokussiert oder aber Berater für „Alles und Jedes?“
„Was ist das genaue Angebot des Coaches, was sind seine oder ihre Vorgehensweisen beim Coaching?“

Sortieren Sie aus und machen Sie sich eine Favoritenliste bevor Sie dann den vermeintlich wichtigsten Schritt machen – Sie rufen den Coach/die Coaches Ihrer Wahl an und vereinbaren ein erstes Kennenlerngespräch. Dies ist in der Regel kostenlos, dauert zwischen 30 und 45 Minuten und kann persönlich oder auch telefonisch stattfinden (wobei letzteres häufiger der Fall ist). Im Erstgespräch geht es darum sich kurz gegenseitig vorzustellen und dann einen ersten Blick auf das Anliegen, eine mögliche Zielsetzung sowie ein möglichen Ablauf des Coachingprozesses zu werfen. Hier gilt es zu klären ob der gewählte Coach tatsächlich für das Anliegen der richtige ist (ich mache z.B. kein Coaching im Bereich Partnerschaft sondern empfehle da einen Kollegen oder Kollegin …). Natürlich dient es auch dazu die Rahmenbedingungen (wo, bei wem und wie oft findet es statt?) und die Kosten zu klären. Und schlußendlich stellen Sie hoffentlich fest (oder gewinnen zumindest einen ersten Eindruck): „ist mir der Coach sympathisch und habe ich das Gefühl mit dieser Person vertrauensvoll an meinem Thema zusammenarbeiten zu können?“

Alles in allem ist die Suche nach dem richtigen Coach sicherlich ein Prozess der einige Wochen andauern kann. Angesichts der Tatsache das es aber um eine sehr persönliche und oft auch längerfristige Zusammenarbeit geht, lohnt der Aufwand und schützt vor späteren Überraschungen.